Site menu:

Infrarottechnik (IR-Technik)


Der Sender

Der Sender verfügt über mehrere Anschlüsse, an die die verschiedenen Kanäle angeschlossen werden. Jeder Sprache, in die gedolmetscht wird (+ eventuell dem Originalton) wird ein Kanal zugewiesen.

Der Sender bereitet das Audiosignal für die Infrarotübertragung auf. Dann leitet er dieses aufbereitete Signal an den oder die Strahler weiter.


Die Strahler

Der Sender ist mit einem oder mehreren Strahlern verbunden. Diese senden die Dolmetschung als Infrarotsignal an die Empfänger der einzelnen Teilnehmer. Dabei werden die verschiedenen Kanäle (die gegebenenfalls für die verschiedenen Dolmetschungen reserviert sind) gleichzeitig übertragen. Den Übertragungsweg zwischen Strahler und Empfängern nennt man die Infrarotstrecke.


Die IR-Lichtstrecke

Entscheidend für einen optimalen und störungsfreien Empfang der Dolmetschung ist es, eine sichere IR-Lichtstrecke zu jedem Empfänger herzustellen. Dabei sind die Leistungsstärke und vor allem die richtige Anzahl der verwendeten Strahler von großer Bedeutung. Folgende Kriterien spielen bei der Ermittlung dieser Parameter eine Rolle:


Positionierung der Infrarotstrahler

Auch die Positionierung der IR-Strahler hat Einfluss auf die Übertragungsqualität des Dolmetschsignals. Die Strahler arbeiten in einem Frequenzbereich ab ca. 95 kHz. Die Wellenlängen des Signals sind extrem klein; sie liegen im Nanometerbereich. Das hat den Nachteil, dass diese Wellen schlechte Beugungseigenschaften haben und deshalb Hindernisse nur schlecht umgehen können. Für die Positionierung der IR-Strahler bedeutet das, dass perfekte Ergebnisse meist nur mit mehreren Strahlern erreichbar sind, die dann so positioniert werden müssen, dass zumindest annähernd Sichtkontakt jedes einzelnen Empfängers zu einem der Strahler besteht.

Eine Eigenschaft, die man sich hier zu Nutzen machen kann, ist, dass sich das Infrarotlicht an glatten und hellen Flächen reflektiert. Je mehr derartige Flächen also im Veranstaltungssaal vorhanden sind, desto weniger Strahler benötigt man. Im besten Fall kann man auf diese Weise bei einzelnen Teilnehmern sogar komplett auf Sichtkontakt zum Strahler verzichten.


Ausrichtung der Infrarotstrahler

Die Infrarotstrahler strahlen nicht rundherum, sondern müssen in eine Richtung ausgerichtet werden. Dasselbe gilt für die Empfänger. Eine durchdachte Positionierung und Ausrichtung der Strahler ist also für einen optimalen Empfang bei den Teilnehmern erforderlich. Die Teilnehmer können gegebenenfalls ihren Empfang verbessern, indem sie den Empfänger so ablegen oder in der Hand halten, dass er nicht unmittelbar von einem Hindernis verdeckt wird.